Mysteriöses Motorproblem beim Octavia II 1Z 2.0 TDI-140 PS

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Mysteriöses Motorproblem beim Octavia II 1Z 2.0 TDI-140 PS

      Hallo zusammen,

      mein Skoda Kombi (8 Jahre, 262.000 Km) leidet seit 6 Wochen an einem merkwürdigem Motorproblem:

      Es handelt sich dabei um einen Effekt, der erst nach einer gewissen Fahrzeit eintritt UND im Verlauf der Fahrt etwas schlimmer wird. Am Anfang bin ich 3h Autobahn gefahren und hatte dann die ersten "Symptome", mittlerweile reichen dafür ca. 30 min.

      Dieser Effekt tritt dann beim Überschreiten von ca. 2300 U/min ein und es fühlt sich dabei an, als würde ein Ruckeln durchs Auto gehen. Zuerst habe ich gemeint, ich fahre über eine unebene Fahrbahn oder eine Schlaglochpiste... Aber dieser Impuls geht von vorne nach hinten durchs Auto "durch". Man könnte es auch als abrupte Lastwechel beschreiben, so als ob jemand in Sekundenbruchteilen aus- und wieder einkuppelt.
      Der Drehzahlmesser zittert leicht und im Innenraum wackelt alles...

      Die Stärke dieses Phänomens ist von zwei Dingen abhängig:
      1.) Von der Fahrzeit, je länger, desto massiver. Am Ende der letzten langen Fahrt vibrierte das Auto im Stand im Leerlauf bereits
      2.) Von der Gaspedalstellung beim Fahren. Je stärker man drauf drückt, desto gewaltiger die Schläge

      Wenn ich während der Fahrt komplett vom Gas gehe, spürt man nix. Abhängig vom Streckenprofil kann man nur noch 115-120 km/h fahren, um das Ruckeln zu vermeiden. Bei leichten Anstiegen reicht das aber nicht mehr, das Problem ist also lastabhängig...

      Dazu kommt: Es gibt keine Warnanzeigen im Cockpit und im Fehlerspeicher ist auch kein Eintrag. Das Beschleunigungs- und Verbrauchsverhalten ist bei Kurzstrecken normal, bei Langstrecken mit einsetzendem Effekt um 1 Liter höher (Trotz reduzierter Geschwindigkeit)

      Ich war natürlich in der Werkstatt, die haben zu dritt aufs Zweimassenschwungrad getippt und das auch getauscht, jedoch ohne Wirkung. Jetzt tippen sie auf die Pumpedüse-Elemente!

      Habt Ihr sonst noch ne Idee?

      Danke schonmal

      ""

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von motorsportknipser () aus folgendem Grund: Ergänzung

    • Hallo motorsportknipser

      Idee :)

      Das Problem kann mehrere Ursachen haben........würde die der reihe nach prüfen, bzw. prüfen lassen............... Ein ausgeschlagener Sitz einer Pumpe-Düse Einheit im Zylinderkopf (passt perfekt auf dein Problem) , eine defekte Pumpe-Düse , eine abgelaufene Nockenwelle / bzw Hubnocke für die Pumpe Düse oder einen Schaden an der Motormechanik.

      Grüße

      Tommy

      Einfach mal DANKE sagen.